Newsticker


Was tun bei Durchfall-/-Diarrhoe? – Ursachen und Behandlung

Was tun bei Durchfall / Diarrhoe?

Durchfall hat jeder im Laufe des Lebens einmal – sei es nun durch Stress oder wegen verdorbener Lebensmittel. In den meisten Fällen verschwinden die Beschwerden innerhalb kurzer Zeit ganz von allein. Trotzdem gibt es ein paar Tipps, wie Sie ihrem Körper helfen können, noch schneller wieder fit zu werden.

Was ist Durchfall?

Was tun bei Durchfall / Diarrhoe?Durchfall wird auch als Diarrhoe bezeichnet. Von ihm kann gesprochen werden, wenn mehr als dreimal pro Tag ein wässriger, ungeformter Stuhlgang auftritt. Ursache für diesen können beispielsweise Gifte oder Krankheitserreger sein. Sie besiedeln die Darmschleimhaut und schädigen deren Zellen. Was zur Folge hat, dass die Schleimhaut ihre Aufgabe nicht mehr erledigen kann. Im Normalfall nimmt sie nämlich das Wasser aus dem Nahrungsbrei auf. Gleichzeitig versucht der Körper die Eindringlinge auf schnellstem Wege wieder los zu werden und verliert dadurch noch mehr Wasser inklusive Elektrolyte. Die Beschwerden bei akutem Durchfall dauern nur einige Tage an. Bei chronischem Durchfall ist es hingegen so, dass die Symptome im Laufe von mehreren Wochen immer wieder auftreten.

Was verursacht Durchfall?

Grundsätzlich kann Durchfall ganz unterschiedliche Ursachen haben. Die klassische Ursache von Durchfall sind jedoch noch immer Infektionen. So werden rund 30 % aller Durchfall-Fälle durch Viren oder Bakterien ausgelöst. Des Weiteren können Medikamente Durchfall auslösen. In dieser Hinsicht ist vor allem Antibiotika zu erwähnen. Aber auch Gifte sind nicht zu unterschätzen. Einige Durchfallerkrankungen werden beispielsweise durch giftige Stoffwechselprodukte, welche von Bakterien stammen, ausgelöst. Weiterer Gründe für Durchfall sind Stress, chronische Darmerkrankungen und Nahrungsmittelallergien.

Behandlung bei Durchfall

Im Normalfall handelt es sich bei Durchfall um eine Erkrankung, bei der Sie nicht unbedingt einen Arzt aufsuchen müssen. Oftmals genügt die Behandlung mit Hilfe von Hausmitteln vollkommen, wobei auch eine Umstellung der Ernährung hilfreich sein kann. Sollte der Durchfall jedoch länger als eine Woche andauern und sehr stark sein oder Blut im Stuhl auftauchen, so müssen Sie unverzüglich den Arzt aufsuchen. Dies trifft auch dann zu, wenn weitere Symptome, wie Gelenkschmerzen oder Fieber hinzukommen.

Als größtes Problem bei Durchfall ist der Wasser- und Elektrolytverlust anzusehen. Aus dem Grund ist es bei Durchfall enorm wichtig, viel zu trinken. Bestens geeignet sind Tees, Cola und Limonade. Als Nahrung sind Schleimsuppen und Salzstangen empfehlenswert. Möchten Sie Medikamente nehmen, so sollten Sie sich in der Apotheke beraten lassen. Obendrein kann Akupressur zur Linderung von Durchfall beitragen.

Für Anhänger von pflanzlichen Mitteln, ist die Uzarawurzel interessant. Sie beruhigt die Darmschleimhaut und hemmt die Darmbewegungen. Zudem müssen an dieser Stelle getrocknete Heidelbeeren, Eichenrinde und Tormentill erwähnt werden. Durch sie wird die Sekretion gehemmt. Ein klassisches Hausmittel sind fein geriebene Äpfel. Die enthaltenen Quellstoffe sorgen dafür, dass die vorhandenen Flüssigkeiten und Giftstoffe gebunden werden.

Weiterführende Informationen finden Sie auf lacteol.de.

 Foto: ©U. Kroenen – Fotolia.com

 



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.