Newsticker


Potenzmittel Kamagra bei Erektionsstörungen

Cialis



Potenzprobleme sind weiter verbreitet als viele Menschen glauben. Sie betreffen nicht nur ältere Männer, auch Jüngere können davon betroffen sein. Wenn der Penis nicht mehr steif wird, so dass keine Penetration mehr stattfinden kann, spricht die Medizin von einer erektilen Dysfunktion (ED). Bei dieser Erkrankung hat sich Kamagra als Medikament bewährt.

Potenzmittel Kamagra

Was ist Kamagra und wie wirkt es?

Der Wirkstoff von Kamagra ist Sildenafil Citrat. Diese Substanz ist ist ebenfalls in den bekannten blauen Pillen enthalten, die schon seit Jahren zur Behandlung von ED benutzt werden. Kamagra ist lediglich die generische Variante des Markenpräparats, die denselben Effekt erzielt, jedoch deutlich weniger kostet. Kamagra wird in pharmazeutischen Zentren in Indien hergestellt und gründlich getestet. Jeder Blister trägt eine Chargennummer und ein Verfallsdatum. Der Wirkstoff Sildenafil Citrat verbessert die Blutzufuhr zum Penis. Dadurch bildet sich bei sexueller Lust eine starke Erektion. Die Erektion kann immer wieder auftreten, solange die Wirkung anhält. Ohne Stimulation kommt es dagegen auch nicht zu einer Erektion. Die Wirkung setzt nach ungefähr 30 bis 60 Minuten ein und hält etwa 4 bis 6 Stunden lang an. Kamagra wird üblicherweise in Form von Tabletten oder Kautabletten angeboten. Die Dosierung beträgt 20, 50 oder 100 Milligramm pro Tablette, als Standarddosierung wird 50 Milligramm empfohlen. Die maximale Dosis von 100 Milligramm pro Tag sollte nicht überschritten werden.

Worauf sollten Sie achten?

Vor der erstmaligen Einnahme von Kamagra sollten sie unbedingt einen Facharzt aufsuchen. Impotenz oder ED kann auch organische Ursachen haben, beispielsweise Diabetes oder Arteriosklerose. Auch manche Medikamente, besonders Psychopharmaka, können als Nebenwirkung Impotenz verursachen. Gelegentliches Versagen dagegen ist völlig normal und kann jedem Mann, auch wenn er jung und gesund ist, schon einmal passieren. In solchen Fällen wirkt eine entspannende Massage durch die Partnerin oft besser als Kamagra.

Sie sollten daher Kamagra nur dann einnehmen, wenn der Arzt keine Bedenken dagegen hat. Bei Diabetes, Bluthochdruck oder kurz nach einem Infarkt ist es beispielsweise nicht zu empfehlen. Vermeiden Sie kurz vor der Einnahme den Verzehr üppiger fettreicher Mahlzeiten, weil das die Wirkung von Kamagra verzögert und abschwächt. Dasselbe trifft auf Alkohol zu. Nehmen sie niemals mehrere Potenzmittel gleichzeitig ein, da sich dadurch gefährliche Nebenwirkungen einstellen können. Mit Kamagra sollten Sie verantwortungsvoll umgehen und es nur dann anwenden, wenn es unbedingt nötig ist. Wenn Sie in einer Partnerschaft leben, sprechen Sie mit Ihrer Partnerin, ehe Sie Kamagra einnehmen, um Probleme zu vermeiden.
Foto: © drubig-photo – Fotolia.com



Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen